Vier Herzogenrather in Gelsenkirchen
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 30.12.2017 um 12:48
Die Schachabteilung „Königsspringer“ des SC Buer Hassel veranstaltete das V. Silvester-Open in Gelsenkirchen. Es ist ein kleines Turnier mit nur fünf Runden, Bedenkzeit 90 Minuten plus 30 Sekunden Inkrement, und anders als der Name vermuten läßt, endet es bereits zwei Tage vor Silvester. Die Veranstalter freuten sich über einen neuen Teilnehmerrekord: es waren 88 Schachfreundinnen und -freunde am Start, darunter vier Herzogenrather. Brigitte und Fred hatten bei gegnerischem DWZ-Schnitt von 1504 bzw. 1656 einen schweren Stand, nutzten die Partien aber unverdrossen zum Sammeln von Erfahrungen. In der zweiten Runde konnten beide punkten. Brigitte gewann ihre Partie, Fred stand gegen einen Gegner mit DWZ 1681 kurz vor einer Sensation. Leider tappte er in einem gewonnenen Turmendspiel mit zwei Mehrbauern in eine letzte Falle, die den Turm verlor. Sein letzter Bauer reichte aber zum Remis. Unser Fördermitglied Andreas bekam in den ersten beiden Runden relativ leichte Gegner und löste diese Aufgaben souverän. In der vierten Runde kam noch ein kampfloser Punkt hinzu. In den anderen beiden Partien mußte er sich nach gutem Kampf starken Gegnern geschlagen geben. Ich verdarb mein Turnier nach gutem Beginn in der vierten Runde. Gegen Freds Gegner aus der zweiten Runde bemühte ich mich als Schwarz-Spieler mit großem Zeitaufwand, in einer positionellen Partie Vorteil zu erlangen. Mit zehn Minuten auf der Uhr hatte ich wenig vorzuweisen und hätte weiter geduldig spielen und eventuell ein Remis akzeptieren sollen. Stattdessen suchte ich mit ungesunden Aktivitäten meine Chance, was mein Gegner souverän bestrafte.

Endstand:
1. IM Karl-Heinz Podzielny 4,5/5
2. FM Christoph Natzidis 4 (+1, = 2)
25. Andreas Mertens 3 (+3 -2)
37. Klaus Haverkamp 2,5 (+2 =1 -2)
56. Dirk Angermünde 2 (+2 -3)
78. Brigitte Kurze 1 (+1 -4)
86. Alfred Schmid 0,5

88 Teilnehmer, 1 IM, 3 FM, 5 Runden beschleunigtes Schweizer System, Ergebnisse

Nachtrag: Nach einer Halbzahl aus dem Wernigeroder Turnier erspielte sich Brigitte ihre erste DWZ, siehe Turnierauswertung oder links im Menü unter DWZ-Liste.
( )

Printen-Stimmung in Herzogenrath
Geschrieben von Oliver Schreyer am 22.12.2017 um 20:24
Der letzte Donnerstag vor Weihnachten ist in unserem Verein ein besonderes Datum - denn da führt das traditionelle Printenturnier viele aktuelle und ehemalige Vereinsmitglieder zusammen. Gar nicht so selten sitzen sich dabei Jung und Alt zum ersten Mal gegenüber - oder bilden eines der Zweier-Teams, mit denen das Turnier ausgetragen wird. Das Besondere am Printen-Turnier ist der Bretter-Tausch nach 5min Spielzeit, so dass man in der 2.Hälfte die Partie seines Partners "zu verwalten" hat. 23 Schachfreunde hatten ihren Spaß und mit über 10% lag die Frauen-Quote so hoch wie in den letzten 10 Jahren nicht mehr .
Am Ende setzten sich mit Oliver und Frans, sowie Hans-Jürgen und Gernot zwei Altherren-Duos durch, nachdem im letzten Jahr noch das jüngste Team gesiegt hatte. Mit nur einem halben Brettpunkt Abstand auf Rang 3 zeigte Überraschungsgast Julia an der Seite von Ingo, dass sie in der langen Schach-Pause nichts verlernt hat.

Endstand nach 11 Runden:
1. Oliver & Frans 16 MP / 15 BP
2. Hans-Jürgen & Gernot 14 / 14
3. Ingo & Julia 14 / 13,5
4. Klaus & Ralf 13 / 14
5. Jean & Tom 12 / 12,5
6. Philipp & Anush 12 / 12
7. Sascha & Robert 10 / 10
8. Michael & Fred 6 / 6
9. Luca & Hans 5 / 5
9. Kevin & Manuel & Noah 5 / 5
11. Walter & Brigitte 3 / 3

Alle Printabellen kann man links unter Printenturnier studieren.
( )

VM: Entscheidung vertragt
Geschrieben von Turnierleiter am 22.12.2017 um 18:39
In der 3. Runde der Vereinsmeisterschaft trafen mit Oliver Schreyer und Klaus Haverkamp die beiden Führenden und Favoriten aufeinander, so dass eine Vorentscheidung erwartet werden konnte. In einer bis zur letzten Minute umkämpften Partie vergab Oliver jedoch in Zeitnot den möglichen Gewinn und willigte letztlich in das Remis ein. Dadurch bleiben beide Spieler gemeinsam in Führung und hoffen auf einen Ausrutscher des Kontrahenden. Bei den übrigen Partien ging es nicht um die Tabellenführung, sondern um die Plazierungen im Verfolgerfeld. Kevin nutzte einen Eröffnungsfehler von Fred zum ungefährdeten Gewinn aus. Ralf zerschlug den sizilianischen Aufbau von Frans, während Willy gegen Anush kampflos gewann. Hans griff gegen Brigitte kräftig an; doch Brigitte behielt die Nerven, verteidigte sich umsichtig und sicherte sich einen halben Zähler. Hier die Ergebnisse auf einen Blick, die in der linken Spalte unter "VereinsM" sich zum momentanen Gesamtstand fügen.
Oliver Schreyer - Klaus Haverkamp 1/2 - 1/2
Kevin Woll - Fred Schmid 1 - 0
Ralf Dachwitz - Frans Hodenius 1 - 0
Willy Fuchs - Anush Haroutiunian 1 - 0 kl
Hans Paas - Brigitte Kurze 1/2 - 1/2
Die 4. Runde ist für den 11. Januar 2018 vorgesehen.
( )

Pokalmeisterschaft beendet
Geschrieben von Turnierleiter am 18.12.2017 um 19:16
Am letzten Donnerstag (14.12.) kam es zu den Stichpartien um die Pokalmeisterschaft 2017. Diese wurden notwendig, weil die beiden normalen Partien der Finalisten Ingo Meirick und Hans-Jürgen Weyer unentschieden ausgegangen waren. Die Regularien sehen dann zunächst zwei Schnellpartien vor (15 Minutenpartien) und bei untentschiedenem Ausgang zwei Blitzpartien. Sollten auch diese unentschieden sein, entscheidet die erste gewonnene nächste Blitzpartie. Doch soweit kam es nicht. In zwei guten Schnellpartien, die beiden Spielern fast die komplette Bedenkzeit abverlangten, setzte sich Ingo verdient durch. Ingo Meirick sicherte sich somit zum neunten Mal (!) in Folge diesen Titel. Finalist Hans-Jürgen Weyer mag sich damit trösten, dass er Ingo erstmals in die Verlängerung gezwungen und gut mitgehalten hat. Herzlichen Glückwunsch an den Dauersieger.
( )

Euregio-Cup: Robin gewinnt 3.Turnier
Geschrieben von Oliver Schreyer am 10.12.2017 um 14:59
Heute richteten unsere Heerlener Schachfreunde das 3. Turnier des Euregio-Cups aus - wie immer eine schöne und gut organisierte Schach-Veranstaltung. Für Herzogenrath gingen Robin, Noah und Robert an den Start - die beiden "Großen" in der "Euregio-Liga" und Robin im "Euregio-Cup". Bei den Jüngeren ist natürlich manche Partie-Entwicklung vom Zufall bestimmt, doch letztlich behielt Robin in 4 der 5 Runden die Oberhand und spielte einmal Remis, was ihm mit 4,5/5 den (geteilten) Turniersieg einbrachte - prima!
In der "Euregio-Liga" war die Luft etwas rauher, aber Robert und Noah hielten gut mit und holten 3 bzw. 2 Punkte aus den 5 Runden. Alle Ergebnisse findet man auf der Euregio-Cup-Turnierseite. Das 4. Turnier findet am 21.Januar in Herzogenrath statt.
Eine ordentliche Leistung vollbrachte auch der Winter, der während des Turnierverlaufs alles in Weiß tauchte und uns eine abwechslungsreiche Rückfahrt bescherte.


Turnierraum mit Robert und Noah links und Turnierleiter Arjan im Hintergrund. Auf dem 2.Bild Robin an "Brett 1" beobachtet von Schiedsrichter Jan.
( )

Auch SVH II erkämpft ersten Saisonsieg - beim Tabellenführer!
Geschrieben von Walter Koch am 09.12.2017 um 23:44
Bezirksliga: SG Kohlscheid - SVH II 2,5:5,5 (12:19)

Am heutigen Spieltag reisten wir zur inoffiziellen Stadtmeisterschaft nach Kohlscheid. Zu ihrer eigenen Überraschung war das Kohlscheider Team vor der 4. Runde Tabellenführer. Es begann gut, da die Gastgeber das 8. Brett (Michael) frei ließen, so daß wir nach einer Stunde schon mit 1:0 (3:0) führten. Dann trug Reinhard ein Remis zu unserem Brettpunktekonto bei. Unsere "Punktemaschine" Achim an Brett 5 gewann erneut souverän. Es scheint verhext, in bisher jedem Kampf verliert einer von uns eine Gewinnstellung. Diesmal traf es mich an Brett 4, als ich den vollen Punkt innerlich schon einkassiert hatte. Danach zeigte sich Guideon an Brett 1 jedoch als "weißer Riese" und ließ seinem Gegner keine Chance. An Brett 3 überschätzte Horsts Gegner seine Möglichkeiten, und musste in einer schönen Partie die Waffen strecken (MVP). Damit hatten wir gewonnen. Die letzten beiden Partien von Frank an Brett 2 und Paul an Brett 6 wurden remis gegeben. 5,5:2,5 (19:12) und damit haben wir 3:3 Mannschaftspunkte.

Tabelle
( )

Wichtige Punkte im Abstiegskampf für die III. Mannschaft
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 09.12.2017 um 22:27
Bestimmt hat es das schon einmal gegeben in der 68-jährigen Vereinsgeschichte, aber ich kann mich spontan nicht erinnern, wann: alle vier Herzogenrather Mannschaften gewannen in diesem Monat ihre Ligakämpfe! Nach dem Sieg der I. Mannschaft am vergangenen Sonntag beim ASV gewannen heute die II., III. und IV. ihre Auswärtsspiele. Für die II. folgt ein Artikel von Walter, über die IV. hat Oliver berichtet.

Kreisliga: Stolberger SV II - SVH III 3:5 (14:17)

Erneut trat die III. in einer "Notbesetzung" an, da vier Stammspieler fehlten und nur drei Ersatzspieler einspringen konnten. Wieder einmal hatte MF Kevin im Vorfeld die nervenaufreibende Aufgabe, acht Spieler an den Start zu bringen; aber mehr als sieben waren nicht aufzutreiben. Vielleicht war dies mitursächlich dafür, daß Kevin nach zweieinhalb Stunden ohne jede Not eine Dame einstellte und aufgeben mußte. Glücklicherweise hatten vorher bereits die drei Ersatzspieler Fred, Hans und Debütantin Brigitte jeweils einen Sieg eingefahren. Den vierten Sieg steuerte Anush bei, die keine Technik zur Verwertung ihrer zwei Mehrbauern zeigen mußte, weil ihr Gegner ein direktes Matt zuließ. Damit hatten wir vier Brettpunkte, aber aufgrund der 3-Punkte-Regel hätten wir noch verlieren können. Ein Remis aus den letzten zwei Partien brächte jedoch den Mannschaftssieg. Tom holte es nicht; sein junger Gegner machte Druck auf Toms offene Königsstellung und gewann die Dame. Wieder einmal sollte Ralfs Brett die Entscheidung bringen. Es wurde aber heute nicht mehr richtig spannend: Ralf war nie in Verlustgefahr. Sein aktives Spiel brachte ihm einen Bauerngewinn und eine Qualität bekam er noch dazugeschenkt. Den Vorteil verwandelte er dann sicher. In der Tabelle springt die III. Mannschaft von Platz 9 auf 7.
( )

ASVb: Dritte und Vierte mit ihren ersten Siegen
Geschrieben von Oliver Schreyer am 09.12.2017 um 19:22
2. Kreisklasse: SF Hörn III - SV Herzogenrath IV 0,5:3,5 (5:11)

Schön, dass unsere Vierte am Ende doch komplett antreten konnte (Manuel und Moritz sprangen noch ein - super!). Und gleich gab es den ersten Saison-Sieg. Robert gewann in der Eröffnung eine Menge Material und hätte es dann vielleicht etwas solider angehen sollen, doch am Ende stand ein sicherer Sieg. Fast in der gleichen Sekunde wie Robert setzte auch Manuel matt, der in einer gewohnt ruhigen Partie erst einen Bauern, dann eine Figur gewann und sich mit dem Übergewicht eine neue Dame holte - prima! Bei Espen gab es dagegen ein wildes Hin und Her. Figur verloren, Dame gewonnen, Dame wieder verloren, Figur gewonnen usw. Super aber, dass Espen dann im Endspiel den Übergang ins gewonnene Bauern-Endspiel fand und schließlich mit der neuen Dame mattsetzte. Die längste Partie spielte Moritz. Auch hier fehlte beiden jungen Spielern noch etwas der Überblick. Der Materialvorteil wechselte beständig, doch am Ende fand man sich in einem Endspiel T+B vs. T wieder mit Moritz auf der stärkeren Seite. Er traute sich leider nicht, die Türme zu tauschen, was den Gewinn sichergestellt hätte, aber das Remis ist dennoch aller Ehren wert - Moritz' erster Punktgewinn!
Insgesamt ein sehr schöner Wettkampf unseres Jugendteams!
Tabelle 2.Kreisklasse

Kreisliga: Stolberger SV II - SV Herzogenrath III 3:5 (14:17)

Und endlich hat auch die Dritte ihren ersten Sieg! Obwohl wieder ein Brett freigelassen werden musste, sicherten die Siege von Ralf, Anush, Fred, Hans und Brigitte (in ihrem ersten Punktspiel für Herzogenrath - bravo!) die wichtigen Mannschaftspunkte.
Bericht folgt.
( )

2. Runde der Vereinsschnellmeisterschaft
Geschrieben von Turnierleiter am 08.12.2017 um 16:26
Gestern (7.12.) sah die 2. Runde der Vereinsschnellmeisterschaft mit 11 Teilnehmern eine gute Beteiligung. Wieder wurden fünf Runden Schweizer System gespielt (Dank an Oliver, der die Runden ausloste). Es kam zu spannenden Auseinandersetzungen, zumal mit Mekki als Gastspieler eine "unbekannte Größe" dabei war. Schließlich kam es zu einem deutlichen Sieg von Titelverteidiger Ingo, der sich dadurch die Gesamttabellenführung zurück erkämpfte. Die Entscheidung fiel in der letzten Runde, als Ingo und Hans-Jürgen, beide ungeschlagen, aufeinandertrafen. Ausgerechnet gegen Ingo spielte Hans-Jürgen unzusammenhängend auf Angriff, übersah in komplizierter Stellung, dass er einen tödlichen Doppelangriff anbringen konnte, und verlor. Altmeister Philipp, der nach der 1. Runde die Gesamttabelle anführte, landete diesmal im Mittelfeld.
Hier das Ergebnis der 2. Runde:
1. Ingo Meirick 5 - 0
2. Hans-Jürgen Weyer 4 - 1
3. Oliver Schreyer 3 - 2
3. Klaus Haverkamp 3 - 2
5. Mekki Samraoui 2,5 - 2,5
5. Philipp Lenemann 2,5 - 2,5
7. Kevin Woll 2 - 3
7. Hans Paas 2 - 3
9. Frans Hodenius 1,5 - 3,5
9. Fred Schmid 1,5 - 3,5
11. Brigitte Kurze 0,5 - 4,5
An dieser 2. Runde nahmen einige Spieler teil, die in der 1. Runde nicht dabei waren. Dafür fehlten einige der Erstrundenteilnehmer. Nach insgesamt 5 Runden werden die Rundenergebnisse zusammengezählt und so der Schnellmeister ermittelt (siehe linke Spalte).
Noch ein Wort zur Tabellenletzten Brigitte. Sie ist Neuling, spielte aber deutlich besser, als ihr Tabellenstand aussagt. Wenn sie erst einmal die Bedenkzeit besser im Griff hat .....
( )

SVM: Punkte, Punkte zum Advent
Geschrieben von Oliver Schreyer am 03.12.2017 um 16:12
Aachener SV III - SV Herzogenrath 1,5:6,5 (11:21)

Nachdem der bisherige Saisonverlauf für unsere Erste in der
Mittelrhein-Liga West eher durchwachsen war, erhofften wir uns vom heutigen Advent-Spiel ein paar Lichter auf dem Punktekonto. Wir traten mit Stammbesetzung an, was der Drittvertretung des ASV nicht vergönnt war. Entsprechend neigte sich an mehreren Brettern die Vorteilswaage bald zur Herzogenrather Seite. Den Führungstreffer erzielte ich nach 3.5h - endlich mal mit einer ordentlichen Partie ohne groben Fehlzug. Arjan erhöhte mit einem kristallklaren Positionssieg. Zwischendurch gab Ingo seine bessere Stellung angesichts von Zeitnot und unserem Vorteil Remis. Es folgte ein kleiner Rückschlag, denn Lars vorlor aus guter Stellung heraus in Zeitnot den Faden und die Partie. Auch Luca wackelte nach eigentlich klarem Eröffnungsübergewicht ein bisschen, doch der Mannschaftssieg schien ungefährdet. Fabian besaß klaren Vorteil, als sein Gegner die Zeit überschritt - schon 3,5:1,5. Dann allerdings trieb Hans-Jürgen mit einem Turm-Einsteller den Blutdruck noch einmal in die Höhe. Zum Glück war seine Stellung bereits so gut und die Zeitnot seines Kontrahenten bereits so groß, dass er die Partie sogar noch gewann. Damit waren wir durch und es kam noch besser - Luca konnte ebenfalls in gegnerischer Zeitnot das Blatt wenden und den 5.Herzogenrather Sieg feiern. Und selbst wenn diese beiden Bretter "schief gegangen" wären, hätten wir noch Endspiel-Meister Klaus in Reserve gehabt, der sein Springer-Endspiel mit Mehrbauer ebenfalls souverän verwandelte. Am Ende also ein "Kantersieg", der natürlich gut tut, doch Achtung (Deja vu) - auch in der letzten Saison hatten wir zum Jahreswechsel genau 6:4 Mannschaftspunkte... Daran denken wir aber erst später wieder und freuen uns jetzt erstmal über eine entspannte SVM-Tabelle.
( )

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 »


easyNews 1.7.1
© 2002 - 2004 by easyscripts.org