Vierter Saisonsieg für Herzogenrath II
Geschrieben von Walter Koch am 06.04.2019 um 22:42
ASVb-Bezirksliga: SVH II - SC Kalterherberg 4,5:3,5 (17:15)

Heute empfingen wir den starken Aufsteiger aus Kalterherberg. Verzichten mussten wir auf Jean und Frank, aber dankenswerterweise sind Michael und Wolfgang an den Brettern 7 & 8 eingesprungen. Anfangs war der Kampf ausgeglichen; als Erster vereinbarte Wolfgang an Brett 8 (mit Mehrbauer, der aber schwer zu verwerten war) Remis. Dann der Schock, als Horst an Brett 4 (ich habe die Partie nicht verfolgt) aufgeben musste. Reinhard glich jedoch postwendend mit einem Sieg an 6 aus. Paul steuerte an Brett 5 ein souveränes Schwarzremis hinzu, jedoch stand Achim an Brett 3 schlecht, so daß er nicht unfroh war, als er sich mit seinem Gegner ebenfalls auf Remis einigen konnte. Ich hatte an Brett 2 Altmeister Dr. Kulla als Gegner und hatte mir ob seiner Erfahrung als ehemaliger Bundesligaspieler im Vorfeld viele Gedanken gemacht, was ich eröffnen sollte. Ich entschloß mich kurzfristig einfach so zu spielen wie immer - mit einer gesunden Agressivität als Weißer. Dies war auch (teil-)erfolgreich, da ich nach der Eröffnung beständig besser stand und im 28. Zug aus "der Position der Stärke" Remis anbot, das zuerst abgelehnt, jedoch nach kurzem Nachdenken von ihm retourniert wurde. Es verblieben noch Guideon an 1, der nach hochtaktischem Verlauf mit Schwarz eine Gewinnstellung herausgespielt hatte und diese auch nach Hause fuhr. Als Letzter hatte Michael an Brett 7 ebenfalls eine zum Gewinn ausreichende Stellung erspielt, die er zur Belustigung aller noch Anwesenden mit Ansage (!) zum Patt führte. Dadurch war der 4,5:3,5-Sieg (17:15) in trockenen Tüchern. Am 11.5. sind wir am letzten Spieltag bei Eschweiler II zu Gast.
( )

SVM: Grippewelle über Mittelrhein
Geschrieben von Oliver Schreyer am 07.04.2019 um 13:59
SVM-Liga West: SVG Übach-Palenberg - SVH 3,5:4,5 (13:16)

Als Mannschaftsführer braucht man manchmal starke Nerven und dieses Wochenende belegte das eindrucksvoll. Innerhalb von zwei Tagen gingen drei Spieler der Ersten "von Bord" und eine verzweifelte Ersatzsuche fand nur für zwei davon Ersatz (Vielen Dank an Mekki und Ralf!). So fuhren wir mit gemischten Gefühlen nach Übach, um dort festzustellen, dass es die Übacher noch ärger erwischt hatte - sie waren gar nur zu sechst. Bei diesem "Vorspiel" ist es nicht verwunderlich, dass auf beiden Seiten die Kampfeslust auf den Nullpunkt fiel und alle gespielten Partien nach kurzer Zeit Remis ausgingen. Der Sieg hält uns im Aufstiegsrennen. SVM-Tabelle.
( )

ASVb: Ersatzgeschwächte Dritte verliert nur knapp gegen Staffelsieger
Geschrieben von Oliver Schreyer am 07.04.2019 um 13:31
Kreisliga: SVH III - SVG Alsdorf III 3:5 (14:18 )

Unsere Dritte machte sich wenig Hoffnungen gegen die Tabellenersten aus Alsdorf, noch dazu ersatzgeschwächt "ohne 3" und mit Robert und Heidar aus der Vierten. Am Brett ergab das einen durchschnittlichen DWZ-Nachteil von über 350 Punkten. Also 0:8? Mitnichten! Ralf (an Brett 1), Frans und Fred schafften klare Remisen und Hans gelang es sogar, einen Fehler seines 400 Punkte "schweren" Kontrahenten konsequent zu bestrafen. Eine starke Partie spielte auch Robert, der ebenfalls als "400-Punkte-Außenseiter" ein Remis errang. Bra­vou­rös kämpfte auch Alva (sogar 500 Punkte "leichter" als ihr Gegner) - sie hielt lange mit, musste dann aber doch aufgeben, ebenso wie Anush und Heidar.
Trotz der Niederlage ist die Mannschaft stolz auf diese Leistung.
(nach Angaben von Mannschaftsführer Fred)
Ergebnisse Kreisliga
( )

SVM-Blitz-MM: Ein Sascha zu wenig
Geschrieben von Oliver Schreyer am 06.04.2019 um 22:24
Heute fanden in Brühl die Mittelrhein-Blitz-Mannschafts-Meisterschaften statt, für die sich unser Team in Aachen qualifiziert hatte. Auf SVM-Ebene hängen die Trauben bereits sehr hoch, was unser Setzlisten-Rang 10 von 15 bereits andeutete. Doch mit 4 Saschas hätten wir heute eventuell sogar gewonnen, denn er hatte (an Brett 4) einen Lauf und holte bärenstarke 11,5/14. Leider glich ich das (an 2) mit dem Gegenstück dazu aus - nach dem Audi machte ich noch die große Rochade*, bevor auch mir ein paar Siege gelangen. Ingo (an 1) und Mekki (an 3) mussten ebenfalls (wie gesagt gegen starke Gegnerschaft) einige Federn lassen und so gingen etliche Mannschaftspunkte knapp und unglücklich verloren. Am Ende verbuchten wir nur 4 Siege und 4 Unentschieden, lagen mit Rang 11 aber dennoch im Bereich des Setzplatzes, was zeigt, wieviel mehr möglich war (z.B. Rang 9 mit nur einem Mannschaftspunkt mehr). Die Stimmung war trotzdem prima, die Sonne schien und wir fuhren entspannt nach Hause. Meister wurde der Godesberger SK vor KKS Köln und dem Aachener SV. Tabelle
* 7 Nullen hinereinander
( )

Führung ausgebaut
Geschrieben von Turnierleiter am 05.04.2019 um 16:38
Am gestrigen Spielabend (4.4.) kam es zur 4. und vorletzten Runde der Vereinsschnellmeisterschaft. Diese Runde versprach spannend zu werden, denn unter den zehn Teilnehmern waren die sechs Führenden in der Gesamtwertung am Start. Erwähnenswert und sehr erfreulich, dass auch zwei Spielerinnen (Anush und Brigitte) mit von der Partie waren. Trotz aller Bemühungen und trotz aller harten Kämpfe gelang es keinem der Verfolger, den führenden Sascha Seibt einzuholen. Im Gegenteil, er konnte trotz schwerer Gegner bei nur einem Remis (bei fünf Runden 15-Minuten-Partien nach CH-System) seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen.
Hier das Ergebnis der 4. Runde (der Gesamtstand findet sich in der linken Spalte unter "SchnellVM").
1. Sascha Seibt 4,5 - 0,5
2. Ingo Meirick 3,5 - 1,5
3. Oliver Schreyer 3 - 2
3. Mekki Samraoui 3 - 2
3. Hans-Jürgen Weyer 3 - 2
6. Frans Hodenius 2,5 - 2,5
6. Anush Haroutiunian 2,5 - 2,5
8. Klaus Haverkamp 1,5 - 3,5
9. Fred Schmid 1 - 4
10. Brigitte Kurze 0,5 - 4,5
( )

35ème Open International de Cappelle la Grande
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 24.03.2019 um 11:14
Vom 16. bis 22. Februar wurde das 35. Internationale Open von Cappelle la Grande ausgetragen. Traditionsgemäß bezog ich dazu mit den Schachfreunden Manfred, Armin und Dirk ein Ferienhaus in De Panne.

Schachlich gab es für mich keine Überraschungen. Die fünf Partien, die ich als Favorit bestritt, konnte ich sicher gewinnen. Einzige Kritikpunkte sind eine grobe taktische Fehlberechnung in einer Variante, die aber nicht aufs Brett kam, und technische Unbeholfenheit in einem Turmendspiel, in dem ich etwas herumirrte, bevor ich den Gewinnweg fand. Aus den anderen vier Partien konnte ich jedoch nichts Zählbares holen. Der IM in der vierten Runde war wohl zu stark (2482), gegen die anderen (2186 bis 2295) sollte an guten Tagen mal etwas drin sein, dieses Jahr jedoch nicht. Besser machten es diesmal Dirk mit drei Remisen im Gegnerbereich 2154 bis 2220, Armin (ein Remis gegen 2277) und Manfred (ein Remis gegen 2211).

Bemerkenswerterweise wurden in diesem Jahr die virtuellen Punkte, die Partien mit allzu krassen Wertungsdifferenzen verhindern
sollen, schon nach der zweiten Runde gestrichen. Dementsprechend bekamen wir teilweise nominell recht schwache Gegner. So spielte ich gegen zwei Talente im 1400er-Bereich, die aber beide eine 1700er-Turnierleistung spielten, darunter ein 2009 geborener kleiner Inder.

Endstand:
1. IM Miguoel Admiraal [NED]
2. GM Sergey A. Fedorchuk [UKR]
3. GM Namig Guliyev [AZE]
4. GM Maxime Lagarde [FRA]
5. GM Jules Moussard [FRA] alle 7,5/9
71. Andre Kienitz [GER] 5,5
82. Dirk Angermünde [GER] 5,5
100. Klaus Haverkamp [GER] 5
160. Armin Bier [GER] 4,5
164. Manfred Freialdenhoven [GER] 4,5

9 Runden Schweizer System, 332 Teilnehmer, 13 GM, 18 IM, Grille américaine

Das Turnier wurde in diesem Jahr um einen Tag verkürzt (neun Runden an sieben Tagen), dafür wurde im Anschluß am 23. Februar das 1. Internationale Schnellschach-Turnier von Cappelle la Grande mit 161 Teilnehmern ausgetragen. Ich kam nicht richtig in Fahrt, erreichte aber noch fünf Punkte aus neun Runden ohne Remis. Sieger wurde GM Maxime Lagarde. Rating-Report
( )

U20 bricht den Bann
Geschrieben von Oliver Schreyer am 21.03.2019 um 20:39
Vorgeschichte: Die Tage 10.-16.März werden im Herzogenrather Schach-Kalender schwarz markiert. In diesen sechs Tagen musste jede unserer fünf Mannschaften (vier Senioren- und eine Jugend-Mannschaft) eine Niederlage einstecken.

ASJ-U20: SVH - SVG Alsdorf 2:2 (8:8 )

Heute nun versuchte unser U20-Team (in dem keiner über 15 ist) zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage sein Glück, nachdem letzte Woche in Konzen nix zu holen war. Zwar geriet Alva schon in der Eröffnung auf Abwege, doch Moritz glich mit seinem ersten Punktspielsieg übrhaupt aus. Manuel brachte diesmal sein Material-Übergewicht sicher ins Ziel, so dass trotz Robert's Damenverlust am Ende ein Mannschaftspunkt gesichert war - für die U20 der erste im 4.Spiel. Ergebnisse ASJ-U20
( )

SVH II: Hätte schlimmer kommen können
Geschrieben von Walter Koch am 18.03.2019 um 08:06
Heute hatten wir die 3. Mannschaft des ASV bei uns zu Gast. Leider starteten wir mit einem 0:2 (0:6), da wir nur sechs Spieler aufbieten konnten. Sämtliche Wünsche nach Gewinn von 1 oder 2 Mannschaftspunkten waren daher utopisch und es ging nur um Schadensbegrenzung. Ich ließ aus taktischen Gründen die Bretter 1 und 7 (jeweils mit Schwarz für uns) frei.

An Brett 3 mußte ich mich eines starken Druckspiels meines Gegners (DWZ 1900) entgegenstemmen; letzendlich erfolgreich - Remis. Philipp ließ an Brett 8 mit Weiß auch nichts anbrennen, ebenfalls Remis. Achim hatte an Brett 4 einen Minusbauern, jedoch ungleichfarbige Läufer, dadurch konnte er auch einen halben Punkt ergattern. Lediglich Paul stand an Brett 6 besser, jedoch nicht zum Gewinn ausreichend. Dann machte Frank an Brett 5 in gedrückter Stellung noch ein Unentschieden. Lediglich Jean musste an Brett 2 die undankbare Aufgabe bewältigen, ein schlechter stehendes Endspiel zu halten. Er kämpfte tapfer bis 20:15 Uhr, leider erfolglos, aber die Tapferkeitsmedaille war ihm sicher. Endstand 2,5:5,5 (11:19).
Tabelle
( )

ASVb: Zweite ohne Zwei
Geschrieben von Oliver Schreyer am 17.03.2019 um 19:38
Bezirksliga: SVH II - Aachener SV III 2,5:5,5 (11:19)

Der Kampf unserer Zweiten war in gewissem Sinne schon vor dem ersten Zug entschieden, denn zwei Bretter mussten kampflos abgegeben werden (also je 0:3). Walter, Achim, Frank, Paul und Altmeister Philipp spielten dann remis, während sich Jean seinem starken Gegner geschlagen geben musste. Zum Glück hat die Mannschaft mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.
Ergebnisse Bezirksliga

Kreisliga: SC Kalterherberg II - SVH III 5:3 (17:14)

Auch die Dritte hatte im Vorfeld Besetzungssorgen, konnte aber zumindest mit 8 Spielern (davon 3 Spielerinnen) den langen Weg in die Eifel antreten. Dort erwartete Ralf die Höchststrafe - ein kampfloser Punkt (2h Fahrt umsonst). Leider konnte die Dritte aus dieser Vorgabe kein Kapital schlagen, es kamen nur noch Remisen von Mekki, Anush, Frans und Hans hinzu, während Fred, Brigitte und Alva die Segel streichen mussten. Schade, aber nur ein kleiner Fleck auf der insgesamt hervorragenden Saison der Dritten!
Ergebnisse Kreisliga
( )

AN-Bericht zum Jubiläumsjahr
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 16.03.2019 um 22:26
Die Aachener Nachrichten berichteten ausführlich über unseren Verein: Artikel zum Jubiläum.
( )

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 »


easyNews 1.7.1
© 2002 - 2004 by easyscripts.org