ASVb: Heidar spielt Weihnachten
Geschrieben von Oliver Schreyer am 08.12.2018 um 18:51
2. Kreisklasse: Aufwärts Aachen VII - SVH IV 2:2 (8:8 )

Als unsere Vierte heute in Aachen antrat, war es draußen nasskalt und drinnen gut geheizt. Das blieb aber zunächst der einzige Grund für Schweißausbrüche - zwar ging Brigitte ein Turm verloren, aber Manuel, Robert und Debütant Heidar hatten gewinnversprechenden Material-Vorteil. Doch Heidar brachte es nicht über's Herz, seine junge Gegnerin zu besiegen und wandelte seinen Bauern in einen Turm statt eine Dame um und nahm wenige Züge später das Remisgebot an. Es ist schließlich Weihnachtszeit! Robert erzielte die Führung, indem er einen Bauerngewinn aus der Eröffnung im Endspiel veredelte (beschleunigt durch gegnerischen Figuren-Einsteller). Kurz darauf musste Brigitte erwartungsgemäß aufgeben, doch Manuel hatte mit Turm gegen 3 Bauern eine Gewinnstellung. Als ihn jedoch eine Unachtsamkeit weiteres Material kostete, bot er Remis an, was akzeptiert wurde - und den zweiten Mannschaftspunkt der Vierten sicherstellte.
Ergebnisse 2.Kreisklasse
( )

Kuriose 2. Runde der Schnellmeisterschaft
Geschrieben von Turnierleiter am 07.12.2018 um 12:19
Am gestrigen Spielabend (6.12.) stand die 2. Runde der fünfrundigen Vereinsschnellmeisterschaft (15-Minuten Partien) auf dem Programm. Mit zwölf Teilnehmern (darunter mit Anush eine Teilnehmerin) waren mehr Spieler vertreten als in der ersten Runde. Leider musste Christian frühzeitig das Turnier verlassen. Auf den ersten Blick sieht das Ergebnis dieses Durchgangs ganz normal aus. Doch der zweite Blick zeigt, wie kurios das Ergebnis war: Fünf Spieler, darunter etliche Favoriten, teilten sich den 3. Platz. Das zeigt, wie ausgeglichen das Feld war - und die einzelnen, durchweg hart umkämpften Partien bestätigen diesen Eindruck. Relativ unbeeindruckt blieb lediglich Mekki, der nur zwei halbe Punkte von fünf Partien abgab, die nach Schweizer Systemn ausgelost wurden. Hier das Ergebnis des 2. Durchgangs (der Zwischenstand nach 2 Runden findet sich in der linken Spalte unter SchnellVM):
1. Mekki Samraoui 4 - 1
2. Sascha Seibt 3,5 - 1,5
3. Ingo Meirick 3 - 2
3. Oliver Schreyer 3 - 2
3. Klaus Haverkamp 3 - 2
3. Hans-Jürgen Weyer 3 - 2
3. Kevin Woll 3 - 2
8. Achim Amkreutz 2,5 - 2,5
9. Anush Haroutiunian 2 - 3
10. Frans Hodenius 1,5 - 1,5
10. Hans Paas 1,5 - 3,5
12. Christian Quandel 0 - 5
( )

Pokalmeisterschaft beendet
Geschrieben von Turnierleiter am 27.11.2018 um 19:45
Mit der 2. Finalpartie endete am vergangenen Spielabend die diesjährige Vereinspokalmeisterschaft. Im Finale standen sich Mekki Samraoui und Hans-Jürgen Weyer gegenüber. In der ersten Finalpartie führte Hans-Jürgen gegen "Pokalneuling" Mekki die schwarzen Steine und erlangte starken Angriff. Doch als er sich bereits auf der Siegerstraße wähnte, verirrte sich sein Angriffsturm im gegnerischen Lager und fand keinen Rückweg mehr. 1 - 0 für Mekki. Auch in der zweiten Partie stand Hans-Jürgen recht aussichtsreich, hatte doch Mekki die Qualität (für einen Bauern) verloren. Doch in der verschachtelten Stellung fand er trotz etlicher Versuche keinen Durchbruch und konnte am Schluss in Zeitnot noch froh über den unentschiedenen Ausgang sein. So gewann Mekki mit 1,5 - 0,5 seine erste Pokalmeisterschaft. Für Hans-Jürgen war das Ergebnis besonders traurig, hatte er im Halbfinale doch Dauermeister Ingo Meirick ausgeschaltet, gegen den er in etlichen Finalrunden gestanden und jedesmal den Kürzeren gezogen hat. Doch auch mit neuem Gegner im Finale reichte es nicht zum Titelgewinn. Der herzliche Glückwunsch geht an Mekki Samraoui, den neuen Herzogenrather Pokalmeister.
( )

SVM: Ein Remis zuviel
Geschrieben von Oliver Schreyer am 18.11.2018 um 17:41
SVM-Liga West: SVH I - Lasker Köln II 4:4 (16:16)

Im heutigen Heimspiel gegen die aus der Liga Süd parallel-verschobenen Kölner hatten beide Mannschaften erhebliche Löcher in ihren Aufstellungen zu stopfen. Bei uns sprangen Walter und Horst aus der Zweiten ein - herzlichen Dank!
Trotz sonnigem Wetter waren die Vorteile zunächst auf Gäste-Seite, denn Luca und Hans-Jürgen büßten Material ein. Nur Walter hatte mit einem Mehrbauern etwas Vorteil. Das erste Remis vereinbarte Sascha, als er in seinem Endspiel kein Weiterkommen sah. Ingo legte ein Remis dazu - auch er konnte mit Schwarz nichts herausholen. Die nächsten beiden Remisen waren gute Nachrichten. Luca bewies einmal mehr große Zähigkeit und erkämpfte trotz Minusfigur das Unentschieden. Ebenso Hans-Jürgen, der die abhanden gekommene Qualität mit aktivem Spiel egalisierte. Ich opferte einen Läufer, doch mein Kontrahent konnte den Zusammenbruch seiner Stellung verhindern. Plötzlich sah es gar nicht mehr gut aus, so dass ich froh war, ein Dauerschach zu finden. Leider hätte ich auch mattsetzen können - ärgerlich. Aber noch gab es Hoffung, denn Walter und Horst waren im Vorteil. Doch beide fanden keine Wege, diesen umzusetzen - Remis 6 und 7. Nun kämpfte nur noch Klaus, aber bei ihm war nun wirklich nix zu holen, so dass auch hier der Friedensschluss erfolgte. 8 Remisen - das hatten wir noch nicht (glaube ich). Irgendwie bleibt aber das Gefühl, dass mehr drin gewesen wäre - das hatten wir schon.
SVM-Tabelle
( )

Die Dritte gewinnt gegen DWZ-stärkere DJK Aufwärts
Geschrieben von Ralf Dachwitz am 16.11.2018 um 13:54
Gegen die im Schnitt rund 40 DWZ-Punkte stärkere sechste Mannschaft von DJK Aufwärts Aachen konnte unsere Dritte immerhin 5:3 gewinnen und ist damit auf dem vierten Platz gelandet.

Souverän und schnell konnte mal wieder Anush ihren Sieg verbuchen und auch Kevin hatte schnell eine Dame! mehr. Auch Tom hatte einen schnellen Sieg zu vermelden. Ralf verlor in der Eröffnung dagegen schon einen Bauern, konnte dann aber durch gutes Gegenspiel seiner Läufer den Bauern wieder zurückholen. Den „Isolani“ seines Gegners konnte er aber nicht gewinnen, so dass sich die beiden dann auf ein Remis einigte. Auch ein Remis hatte Frans gegen einen mehr als 200 DWZ Punkte stärkeren Gegner zu verbuchen.

Einmal mehr souverän unser Mekki mit einem Sieg - eben „unsere Bank“.

Fred konnte sich dagegen leider nicht gegen den immerhin sogar rund 300 DWZ-Punkte stärkeren Gegner behaupten.

Hans gewann mehrere Bauern, verlor jedoch dann die Konzentration, seine Dame und die Partie. Insgesamt trotzdem eine solide Mannschaftsleistung.
( )

SVH II: Der Sieg schien früh klar zu sein, wurde aber knapp
Geschrieben von Walter Koch am 11.11.2018 um 11:46
ASVb-Bezirksliga: SVH II - Stolberger SV 4,5:3,5 (17:15)
Heute hatten wir den Aufsteiger aus Stolberg zu Gast und waren optimistisch, die 2 Mannschaftspunkte zu Hause zu behalten, da wir an den Brettern 5-8 klares DWZ-Übergewicht hatten. Aber der Reihe nach:

Als Erster konnte ich an Brett 2 unser Punktekonto auffüllen. Durch einen taktischen Einschlag erhielt ich entscheidenden Vorteil, so daß mein starker Gegner (DWZ 1887) aufgab. Reinhard spielte an Brett 7 stark auf und erhöhte auf 2:0. Michael an Brett 8 stellte seine junge Gegnerin vor unlösbare Probleme; 3:0. Kurz darauf wußte Frank an Brett 4, daß er den Bogen nicht überspannen durfte und einigte sich mit seinem Gegner auf Remis. Dadurch fehlte uns nur ein Punkt zum Mannschaftssieg, doch es wurde noch einmal spannend. Guideon an Brett 1 und Achim an Brett 3 mußten den Kampf einstellen, Paul an 6 und Horst an 5 hatten wenig beneidenswerte Stellungen. Paul fand jedoch einen Weg, einen starken Freibauern auf e6 zu installieren und gewann schön. Daß Horsts Bemühungen, seine Stellung taktisch zu retten, letzendlich erfolglos waren, hatte nur noch statistischen Wert. 4,5:3,5 (17:15) und jetzt 4:2 Mannschaftspunkte in der Tabelle.
( )

ASVb: Vierte mit Chancen
Geschrieben von Oliver Schreyer am 10.11.2018 um 18:30
2. Kreisklasse: SVH IV - Übach-Palenberg II 0,5:3,5 (5:11)

Unsere Vierte trat heute gegen die Tabellenführer aus Übach und hatte an jedem Brett 400 DWZ-Punkte weniger und erwartungsgemäß einen schweren Stand. An 3 Brettern ging relativ schnell relativ viel Material verloren, nur Manuel konnte sich an einem Mehrbauern erfreuen. Und doch hatte unsere Mannschaft ihre Chancen.
Brigitte übersah an Brett 1 genau in dem Moment das Matt, wo sie vollen Ausgleich herstellen konnte. Robert kam ein Turm abhanden, doch er holte sich noch eine Figur zurück. Das Endspiel war aber immer noch zu schwierig - 0:2. Christian hatte ebenfalls eine Qualität (und ein paar Bauern) weniger, doch da sich des Gegners Figuren am Königsflügel versammelten, gab es einige Kontermöglichkeiten und einmal sogar die Chance auf eine Springergabel mit Damengewinn. Am Ende einigte man sich auf Remis - irgendwo gerecht. Manuel hingegen verlor nach gutem Beginn den Faden, dann den Mehrbauern und schließlich auch die Partie. Schade, aber auch kein Beinbruch.
Ergebnisse 2.Kreisklasse
( )

2. Runde der Blitzmeisterschaft
Geschrieben von Turnierleiter am 04.11.2018 um 10:42
Die 2. Runde (von fünfen) der Vereinsblitzmeisterschaft am 1. November hätte unter der Überschrift "jeder schlägt jeden" stehen können. Denn genau so war es. Niemand blieb ohne Punktgewinn, niemand bliebt verlustpunktfrei. Nur ein Beispiel: Hans-Jürgen gewann gegen Sascha (dem späteren Sieger), verlor aber gegen Anush (die letzte wurde). Auch Altmeister Philipp mischte ordentlich mit und verdarb dem ein oder anderen seine Ambitionen. Insgesamt 8 Teilnehmer (mit Anush eine Teilnehmerin) stellten sich dem Hauen und Stechen, dem sich auch Vielfachmeister Ingo und Titelverteidiger Oliver nicht ganz entziehen konnten. Schließlich gewann Sascha, der jüngste im Teilnehmerfeld, verdient und souverän diesen Durchgang der Vereinsblitzmeisterschaft. Schnelligkeit und sicheres Spiel waren die Grundlage für seinen Erfolg. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich die drei Erstplazierten vom übrigen Feld absetzen und wohl die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. Hier der Endstand dieses doppelrundig ausgetragenen Durchgangs:
1. Sascha Seibt 11,5 - 2,5
2. Oliver Schreyer 11 - 3
3. Ingo Meirick 10 - 4
4. Hans-Jürgen Weyer 6,5 - 7,5
4. Philipp Lenemann 6,5 - 7,5
6. Mekki Samraoui 6 - 8
7. Klaus Haverkamp 3 - 11
8. Anush Haroutiunian 1,5 - 12,5
( )

SVM: Unglaublich - dritte Niederlage in Folge gegen Kerpen
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 28.10.2018 um 19:27
SVM-Liga West: SVH - SK Kerpen 3:5 (14:18 )

In den Jahren 2013 bis 2015 gewannen wir unsere drei Begegnungen gegen Kerpen sicher. Doch in den folgenden beiden Spielzeiten mußten wir ärgerliche, vermeidbare Niederlagen hinnehmen. Heute war nun die Gelegenheit, zu zeigen, daß wir die bessere Mannschaft sind, und außerdem unsere Tabellenführung zu verteidigen. Doch es wurde wieder nichts. Diesmal können wir nicht einmal auf außergewöhnliches Pech als Ausrede verweisen.

Bei uns fehlten Sascha, Lars und Hans-Jürgen. Dafür halfen freundlicherweise Achim und Horst aus. An den beiden Spitzenbrettern ergaben sich kurze Remispartien mit neun bzw. zwölf Zügen. Oliver hatte wegen anderweitiger Verpflichtungen ein schnelles Remis angestrebt. Ingo verbrauchte immerhin zwei Drittel seiner Bedenkzeit. Luca ließ einen gegnerischen Springer mit verheerender Wirkung in seine Stellung eindringen und verlor. Auch Horst verlor einen Bauern, konnte aber durch Abtäusche ein Remis-Endspiel mit verschiedenfarbigen Läufern erreichen.
Fabian opferte im ausgeglichenen Mittelspiel eine Qualität. Wenn das ein Gewinnversuch sein sollte, ging er nach hinten los. Die Widerlegung folgte prompt. Nach diesem Rückschlag hätten wir aus den letzten drei Partien 2,5 Punkte gebraucht, um ein 4:4 zu erreichen. Die beste Siegchance hatte ich an Brett 3. Bereits im Mittelspiel hätte ich mit etwas mehr taktischer Aufmerksamkeit einen wichtigen Bauern gewinnen können. Das gelang mir dann aber im Endspiel. Ich setzte richtigerweise auf den Vormarsch meines Freibauern. Doch durch einen unglücklichen Königszug vergab ich meinen Vorteil. Zwar erreichte mein Bauer das Umwandlungsfeld, doch mein König konnte dem Dauerschach nicht entfliehen. Durch einen weiteren Fehler hätte ich sogar noch in Verlustgefahr kommen können. Arjan hoffte im Endspiel mit je einem Turm und Läufer auf seinen letzten verbliebenen starken Bauern. Doch das Material war zu sehr reduziert und auch diese Partie endete remis. Damit war der Kampf entschieden und Achim verzichtete darauf, eine langwierige Verwertung seines Mehrbauern zu versuchen. In der Tabelle überholte uns Horrem (4:4 gegen PTSV). Wir stehen auf dem zweiten Platz.
( )

Kurzen Prozess gemacht – die Dritte gewinnt 6:2 in Stolberg
Geschrieben von mailto:geschaeftsfuehrer@svherzogenrath.de am 15.10.2018 um 20:20
Zwar wegen Unterzahl schon mit einem Verlustpunkt gestartet, war die Dritte nicht zaghaft und machte mit dem SV Stolberg II "kurzen Prozess", so dass der Vorsitzende Klaus, der zuschauen wollte, bereits um 18:45 vor leeren Brettern stand.

Und das kam so: Schon nach einer halben Stunde schenkte Ralfs Gegner seine Dame. Und auch Kevin hatte schnell Qualität und Bauern gewonnen, möglicherweise auch deswegen, weil sein Gegner schon in Gedanken bei einer Feier war.

Anush ließ mit neuer Rekordbedenkzeit von ca. 5 Minuten! eine Batterie von Schwerfiguren auf den König ihrer jungen Gegnerin los.

Druck machte auch Mekki auf den neuralgischen Punkt f7 seines Gegners, so dass dieser auch nur mit "… der Druck war zu groß …" aufgeben konnte.

Mittlerweile hatte Hans in einer etwas unübersichtlichen Situation sowohl für sich als auch für seine noch relativ unerfahrene Gegnerin in ein Remis eingewilligt. Auch Alva hatte zwar zunächst im Mittelspiel leichte Vorteile im Angriff, durch eine kleine Unachtsamkeit war dieser Vorteil dann aber einige Züge später mit einem Minusbauern dahin. Sie konnte aber dann doch ihren Gegner davon überzeugen, auf ihr Remis-Angebot einzugehen – man muss sich das dann eben nur trauen.

Am längsten ließ sich Frans Zeit, der es anscheinend genoss, seine Mehrfigur gemächlich bis zu einem Sieg zu führen.

Insgesamt also ein schöner Auswärtssieg der Dritten, dem gerne weitere folgen können.
( )

Seiten: 1 2 3 4 5 6 »


easyNews 1.7.1
© 2002 - 2004 by easyscripts.org