2. Runde der Blitzmeisterschaft
Geschrieben von Turnierleiter am 04.11.2018 um 10:42
Die 2. Runde (von fünfen) der Vereinsblitzmeisterschaft am 1. November hätte unter der Überschrift "jeder schlägt jeden" stehen können. Denn genau so war es. Niemand blieb ohne Punktgewinn, niemand bliebt verlustpunktfrei. Nur ein Beispiel: Hans-Jürgen gewann gegen Sascha (dem späteren Sieger), verlor aber gegen Anush (die letzte wurde). Auch Altmeister Philipp mischte ordentlich mit und verdarb dem ein oder anderen seine Ambitionen. Insgesamt 8 Teilnehmer (mit Anush eine Teilnehmerin) stellten sich dem Hauen und Stechen, dem sich auch Vielfachmeister Ingo und Titelverteidiger Oliver nicht ganz entziehen konnten. Schließlich gewann Sascha, der jüngste im Teilnehmerfeld, verdient und souverän diesen Durchgang der Vereinsblitzmeisterschaft. Schnelligkeit und sicheres Spiel waren die Grundlage für seinen Erfolg. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass sich die drei Erstplazierten vom übrigen Feld absetzen und wohl die Meisterschaft unter sich ausmachen werden. Hier der Endstand dieses doppelrundig ausgetragenen Durchgangs:
1. Sascha Seibt 11,5 - 2,5
2. Oliver Schreyer 11 - 3
3. Ingo Meirick 10 - 4
4. Hans-Jürgen Weyer 6,5 - 7,5
4. Philipp Lenemann 6,5 - 7,5
6. Mekki Samraoui 6 - 8
7. Klaus Haverkamp 3 - 11
8. Anush Haroutiunian 1,5 - 12,5
( )

SVM: Unglaublich - dritte Niederlage in Folge gegen Kerpen
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 28.10.2018 um 19:27
SVM-Liga West: SVH - SK Kerpen 3:5 (14:18 )

In den Jahren 2013 bis 2015 gewannen wir unsere drei Begegnungen gegen Kerpen sicher. Doch in den folgenden beiden Spielzeiten mußten wir ärgerliche, vermeidbare Niederlagen hinnehmen. Heute war nun die Gelegenheit, zu zeigen, daß wir die bessere Mannschaft sind, und außerdem unsere Tabellenführung zu verteidigen. Doch es wurde wieder nichts. Diesmal können wir nicht einmal auf außergewöhnliches Pech als Ausrede verweisen.

Bei uns fehlten Sascha, Lars und Hans-Jürgen. Dafür halfen freundlicherweise Achim und Horst aus. An den beiden Spitzenbrettern ergaben sich kurze Remispartien mit neun bzw. zwölf Zügen. Oliver hatte wegen anderweitiger Verpflichtungen ein schnelles Remis angestrebt. Ingo verbrauchte immerhin zwei Drittel seiner Bedenkzeit. Luca ließ einen gegnerischen Springer mit verheerender Wirkung in seine Stellung eindringen und verlor. Auch Horst verlor einen Bauern, konnte aber durch Abtäusche ein Remis-Endspiel mit verschiedenfarbigen Läufern erreichen.
Fabian opferte im ausgeglichenen Mittelspiel eine Qualität. Wenn das ein Gewinnversuch sein sollte, ging er nach hinten los. Die Widerlegung folgte prompt. Nach diesem Rückschlag hätten wir aus den letzten drei Partien 2,5 Punkte gebraucht, um ein 4:4 zu erreichen. Die beste Siegchance hatte ich an Brett 3. Bereits im Mittelspiel hätte ich mit etwas mehr taktischer Aufmerksamkeit einen wichtigen Bauern gewinnen können. Das gelang mir dann aber im Endspiel. Ich setzte richtigerweise auf den Vormarsch meines Freibauern. Doch durch einen unglücklichen Königszug vergab ich meinen Vorteil. Zwar erreichte mein Bauer das Umwandlungsfeld, doch mein König konnte dem Dauerschach nicht entfliehen. Durch einen weiteren Fehler hätte ich sogar noch in Verlustgefahr kommen können. Arjan hoffte im Endspiel mit je einem Turm und Läufer auf seinen letzten verbliebenen starken Bauern. Doch das Material war zu sehr reduziert und auch diese Partie endete remis. Damit war der Kampf entschieden und Achim verzichtete darauf, eine langwierige Verwertung seines Mehrbauern zu versuchen. In der Tabelle überholte uns Horrem (4:4 gegen PTSV). Wir stehen auf dem zweiten Platz.
( )

Kurzen Prozess gemacht – die Dritte gewinnt 6:2 in Stolberg
Geschrieben von mailto:geschaeftsfuehrer@svherzogenrath.de am 15.10.2018 um 20:20
Zwar wegen Unterzahl schon mit einem Verlustpunkt gestartet, war die Dritte nicht zaghaft und machte mit dem SV Stolberg II "kurzen Prozess", so dass der Vorsitzende Klaus, der zuschauen wollte, bereits um 18:45 vor leeren Brettern stand.

Und das kam so: Schon nach einer halben Stunde schenkte Ralfs Gegner seine Dame. Und auch Kevin hatte schnell Qualität und Bauern gewonnen, möglicherweise auch deswegen, weil sein Gegner schon in Gedanken bei einer Feier war.

Anush ließ mit neuer Rekordbedenkzeit von ca. 5 Minuten! eine Batterie von Schwerfiguren auf den König ihrer jungen Gegnerin los.

Druck machte auch Mekki auf den neuralgischen Punkt f7 seines Gegners, so dass dieser auch nur mit "… der Druck war zu groß …" aufgeben konnte.

Mittlerweile hatte Hans in einer etwas unübersichtlichen Situation sowohl für sich als auch für seine noch relativ unerfahrene Gegnerin in ein Remis eingewilligt. Auch Alva hatte zwar zunächst im Mittelspiel leichte Vorteile im Angriff, durch eine kleine Unachtsamkeit war dieser Vorteil dann aber einige Züge später mit einem Minusbauern dahin. Sie konnte aber dann doch ihren Gegner davon überzeugen, auf ihr Remis-Angebot einzugehen – man muss sich das dann eben nur trauen.

Am längsten ließ sich Frans Zeit, der es anscheinend genoss, seine Mehrfigur gemächlich bis zu einem Sieg zu führen.

Insgesamt also ein schöner Auswärtssieg der Dritten, dem gerne weitere folgen können.
( )

SVH II: Zu wenig Spieler, keine Punkte
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 13.10.2018 um 23:17
ASVb-Bezirksliga: PTSV Aachen II - SVH II 6:2 (20:10)

In der letzten Saison holte die II. Mannschaft beim PTSV wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Die hätten wir auch in diesem Jahr gut gebrauchen können, aber wir scheiterten schon daran, eine ausreichend besetzte Mannschaft nach Aachen zu schicken. Die zwölf Spieler im Kader schockierten MF Walter mit sieben Absagen. Da Wolfgang sich in den Dienst der Mannschaft stellte und seine Teilnahme doch noch ermöglichte, traten wir mit sechs Spielern an und sahen noch eine kleine Siegchance. Diese Hoffnung hatte sich nach gut einer halben Stunde erledigt, als Pauls nicht ausgeschaltetes Telefon klingelte. Aber auch ohne diese vermeidbare Panne hätte der PTSV seinen Vorsprung verteidigt. Horst lehnte ein Remisangebot ab, das den sofortigen Kampfverlust bedeutet hätte, büßte aber wenig später taktisch entscheidendes Material ein. Philipp ließ seinen König in der Mitte, da ihm beide Rochaden zu riskant waren, und fand auch dort keine Sicherheit. 0:5. Walters Anzugsvorteil verflüchtigte sich und die Partie endete remis. Als einziger hatte wahrscheinlich der kurzfristig eingesprungene Wolfgang Freude an seiner Partie. Nach frühzeitigem Figurgewinn dominierte er mit einem mächtigen Tripelbauer auf der e-Linie und einem agilen Springerpaar das Brett. Die letzte Partie von Michael endete remis. Tabelle
( )

ASVb: Jung gegen Erfahren in Kohlscheid
Geschrieben von Oliver Schreyer am 13.10.2018 um 18:19
2. Kreisklasse: SG Kohlscheid II - SVH IV 3:1 (10:6)

Heute fand also das "Auswärts"spiel unserer Vierten in Kohlscheid statt und es ergab sich ein Duell, in dem die Differenz der Altersdurchschnitte sicher über 50 Jahre betrug. Dieses Mal setzte sich dabei noch die Erfahrung durch. So spielte am Brett 4 mit Dion unser Jüngster gegen unser ehemaliges Mitglied Fritz, einen erprobten Schach-Senior, der Dion nach Figuren-Einsteller keine Chance mehr gab. Auch bei Robert am ersten Brett war nach Figurenverlust nichts mehr zu holen, ebenso bei Espen, den eine Springergabel einen Turm kostete. Wild dagegen die Partie von Christian. Zunächst verlor er einen Bauern, öffnete dann mutig das Spiel und als sein Kontrahent weiter verwickelte, statt zu vereinfachen, hatte Christian plötzlich zwei Mehrfiguren, die er zum Ehrenpunkt verwandelte.
Ergebnisse 2.Kreisklasse
( )

Pokalmeisterschaft: Finalisten stehen fest
Geschrieben von Turnierleiter am 13.10.2018 um 12:12
Am letzten Spielabend (11.10.) stand das Halbfinale der diesjährigen Pokalmeisterschaft an. Die Paarungen wurden erst unmittelbar vor Spielbeginn ausgelost, so dass eine Vorbereitung kaum möglich war. Mekki Samraoui konnte mit den weißen Steinen gegen Kevin Woll starken positionellen Druck aufbauen, dem Kevin nicht mehr standhalten konnte. 1 - 0. In der zweiten Partie trafen zwei Spieler aufeinander, die sich bisher häufig im Finale der Pokalmeisterschaft gegenüberstanden. In den Finalpartien hatte immer Ingo Meirick die Oberhand behalten. Doch im jetzigen Halbfinale kam es zu einer Überraschung. In der Partie Hans-Jürgen Weyer gegen Ingo Meirick konnte sich Hans-Jürgen gegen den Titelverteidiger Ingo durchsetzen. Mit seiner sizilianischen Verteidiung kam Ingo gut aus der Eröffnung heraus. Doch in einer schwer einzuschätzenden Mittelspielstellung vertraute Ingo wohl zu sehr auf sein starkes Zentrum und entfernte die Dame von seinem Königsflügel. Das gestattete Hans-Jürgen, einen starken Bauern bis f7 durchzudrücken, wodurch die schwarze Stellung zunehmend gelähmt wurde, und Hans-Jürgen im Königsangriff gewann. So kommt es, dass es nach neun Jahren, in denen Ingo Meirick die Pokalmeisterschaft für sich entscheiden konnte, einen neuen Titelträger geben wird. Die erste von zwei Finalpartien zwischen Mekki Samraoui und Hans-Jürgen Weyer ist schon für den nächsten Spielabend angesetzt.
( )

Drei Musketiere beim Deutschland-Cup 2018 nach Wernigerode im Harz
Geschrieben von Geschaeftsfuehrer am 09.10.2018 um 21:19
Mit hohen Erwartungen und gut gelaunt fuhren unsere „Drei Musketiere“ Brigitte, Fred und Ralf letzte Woche zum Deutschland-Cup 2018 nach Wernigerode im Harz, um der Schachwelt zu zeigen, dass auch tief im Westen gut Schach gespielt wird.

Leider wurden aber ihre eigenen Erwartungen nicht ganz durch die 3 erfüllt. So schloss am besten noch Brigitte in der Gruppe 12 (DWZ bis 999) mit 4 Punkten in 7 Spielen auf dem 9. Platz ab. Fred brachte es in seiner Gruppe 10 (DWZ 1100 bis 1199) auf Platz 13 und Ralf leider nur auf Platz 28 in der Gruppe 6 (DWZ 1500 bis 1599) (beide je 2.5 Punkte).

Soweit die Fakten.

Aber: Neben dem eigentlichen Turnier zählt bei solchen Veranstaltungen natürlich auch der Spaßfaktor und das Rahmenprogramm sowie der Umstand, sowohl alte Bekanntschaften wieder zu treffen und auch neue Freunde zu gewinnen.

Zieht man damit die Gesamtbilanz für den Deutschland-Cup 2018 , hat sich der Auftritt unserer „Drei Musketiere aus Herzogenrath“ doch mehr als gelohnt. Eine Teilnahme am Deutschland-Cup 2019 wird daher nicht ausgeschlossen und ist auch anderen zu empfehlen
( )

Vereinsschnellmeisterschaft
Geschrieben von Turnierleiter am 06.10.2018 um 16:10
Spannend war er, der erste Durchgang der fünfrundigen Schnell-meisterschaft der Saison 2018/2019, spannend und gut besetzt. 12 Spieler (darunter mit Anush eine Spielerin) gingen an den Start. Leider mussten schon recht bald zwei Spieler zurückziehen, so dass sich 10 Spieler in der Endtabelle wiederfinden. Das führte zwar nicht zu Verschiebungen in Endplacement, wohl aber zu Schwierigkeiten beim Auslosen der fünf Runden Schweizer-System, insbesondere bei der Farbverteilung. Dank gebührt Oliver, der die Auslosung übernahm und souverän meisterte. Titelverteidiger Ingo schwächelte und verlor zwei Partien. Oliver verlor in der ersten Runde gegen Achim, einen seltenen Gast bei unseren Vereinsmeisterschaften. Hans-Jürgen verlor gegen Sascha, der sich heimlich an die Tabellenspitze "mogelte". Und tatsächlich gewann der jüngste Teilnehmer mit nur einem ab-gegebenen Remis diese Auftaktrunde. Es war also nicht nur spannend, sondern es bleibt auch spannend. Lediglich für Hans war das Teilnehmerfeld zu stark. Dennoch verdient seine Einstellung große Anerkennung. Er meint: "Besser hier zu verlieren, als gar nicht mitzuspielen und zu Hause zu bleiben". Bravo! Hier der Endstand der ersten Runde der Vereinsschnellmeisterschaft (15-Minuten-Partien)vom 4.10.:
1. Sascha Seibt 4,5 - 0,5
2. Oliver Schreyer 3,5 - 1,5
2. Hans-Jürgen Weyer 3,5 - 1,5
4. Ingo Meirick 3 - 2
4. Mekki Samraoui 3 - 2
4. Achim Amkreutz 3 - 2
7. Walter Koch 2,5 - 2,5
8. Klaus Haverkamp 2 - 3
9. Anush Haroutiunian 1 - 4
10.Hans Paas 0 - 5
Die nächsten Runden finden an den ersten Donnerstagen der geraden Monate statt, der zweite Durchgang folgt somit am 6. Dezember.
( )

SVM: Es läuft für die Erste
Geschrieben von Oliver Schreyer am 30.09.2018 um 18:41
SVM-Liga West: Eschweiler SC - SVH I 2:6 (12:20)

Heute ging es für unsere Erste nach Eschweiler und der kleine Schmerz vom Ende der letzten Saison war durchaus noch präsent. Wir hatten keine Ausfälle zu beklagen und befanden uns in unerwartet klarer Favoritenrolle, da den Eschweilern doch etliche Stammkräfte fehlten. Es dauerte zwar eine Weile, ehe sich wirklich Optimismus entwickeln konnte, aber dann ging es Schlag auf Schlag. Zuerst punktete Ingo mit einem kristallklaren Positionssieg. Dann setzte sich Arjan's Endspielkunst durch - 2:0. Ich gab unserem ehemaligen Mitglied Nils durch einen Bauerneinsteller die Chance zum Anschlusstreffer, doch dann unterschätzte er mein Gegenspiel und wurde gar matt gesetzt - 3:0 und der Kampf war quasi entschieden. Zwar gelang den Eschweilern ihr erster Punkt, als Fabian die angezettelten Verwicklungen bei knapper Zeit nicht mehr beherrschen konnte, doch postwendend erhöhte unser Youngster Sascha gegen den mit Abstand ältesten (und immer noch sehr starken!) Kontrahenten unser Punktekonto. Sascha lehnte Remis ab und erreichte Endspiel-Vorteil, den er in einen Sieg münzte, als sein Gegenüber die Remischancen nicht nutzte. Den Sack zu machte Hans-Jürgen, der ein klares Übergewicht besaß, dann aber irgendwie den Faden verlor. Doch die gegnerische Zeitnot bescherte auch ihm den ganzen Punkt und uns den Sieg (der allerdings ohnehin nicht in Gefahr war). Luca egalisierte das Glückskonto des Matches ein wenig, als er ein Remisendspiel aufgab (nachdem er zuvor etliche Siegchancen ausgelassen hatte). Zum Schluss realisierte Klaus seinen großen Vorteil zum sehr deutlichen 6:2 (oder 20:12)-Erfolg, über dem die satte Herbstsonne völlig zu Recht erstrahlte.
SVM-Tabelle
( )

Kooperation mit Grundschule Alt-Merkstein
Geschrieben von Klaus K. Haverkamp am 26.09.2018 um 15:36
Bestimmt haben einige in der letzten Woche in der Zeitung einen Bericht über die Kooperation "Verein und Schule" gelesen:
AN: Kooperation "Verein und Schule"

Am Freitag begannen Oliver und ich unseren Schachkurs an der Grundschule in Alt-Merkstein. Bei den wöchentlichen Terminen werden wir uns in den nächsten Monaten abwechseln. Acht Kinder haben sich angemeldet und werden hoffentlich ihre Kenntnisse verbessern und Interesse und Freude am Schach finden. Darüber hinaus bietet Hans-Jürgen weiterhin Kurse am Gymnasium für Unter- und Mittelstufenschüler an.
( )

Seiten: 1 2 3 4 5 »


easyNews 1.7.1
© 2002 - 2004 by easyscripts.org